Radweg an der K 27 in desolatem Zustand

Aus aktuellen Anlass haben sich Mitglieder der SPD Ratsfraktion und Mitglieder des Ortsverein Stapelmoor-Oberrheiderland und Anwohner aus Diele bei einem Ortstermin an der alten K27 zwischen Diele und Vellage einen Eindruck vom Zustand der Straße und des daneben verlaufenden Radweges verschafft. Sowohl Straße und als auch Radweg sind schon seit Jahren in einem schlechten Zustand.

Sascha Meyer aus Diele sagte im Namen seiner mitanwesenden Kollegen, die die Strecke täglich zur Fahrt zu ihrer Arbeit nutzen:

„Es ist unzumutbar, hier mit dem Fahrrad auf dem Radweg zu fahren. Auf der Straße zu fahren ist ebenfalls gefährlich. Hinzu kommt, dass es entlang der gesamten Strecke keine Beleuchtung gibt“.

Das sehen der SPD-Fraktionsvorsitzender Helmut Geuken und seine Parteikollegen genauso:

„Vor allem der Radweg ist in einem derart desolaten Zustand, dass ein ordnungsgemäßer Verkehr für Radfahrer nicht mehr verantwortbar ist.

Es besteht aus unserer Sicht dringender Handlungsbedarf“ so Helmut Geuken.

Bezüglich der Straße (K27) hat eine aktuelle Anfrage beim Landkreis ergeben, …“ dass die Straße regelmäßig durch die Aspaltkolonnen unterhalten wird, so dass die Verkehrsicherheit aus dortiger Sicht für die Fahrbahn gegeben ist…..“, so Geuken weiter.

Dennoch: „Es muss noch einmal der Versuch seitens unserer Verwaltung gemacht werden, eine gemeinsame Lösung zwischen der Stadt Weener und dem Landkreis Leer für die Sanierung des Radweges und der Straße zu finden. Leider sind die Gespräche zur Übernahme der K27 durch die Stadt Weener im Rahmen einer möglichen Umwidmung von einer Kreisstraße zur Gemeindestraße vor Jahren gescheitert. Bei einer solchen Übernahme / Umwidmung wäre die Stadt Weener zwar für die zukünftige Instandsetzung zuständig, würde aber auch eine Straße in einwandfreiem Zustand übergeben bekommen. Gleichzeitig könnte der Fahrradweg mit saniert werden“. Wir müssen hier noch einmal aktiv werden!

Da die Stadt Weener für die Nebenanlage, also für den Radweg verantwortlich ist, werden wir das Thema mit in die anstehenden Haushaltsberatungen aufnehmen.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.